Stetige Verbesserung

Unser AUVA-Qualitätsmanagement

Messbare Qualität, kritische Reflexion – Damit die Menschen uns vertrauen.

Wir streben in allen Bereich nach hoher Qualität. Das bedingt eine kontinuierliche und messbare Verbesserung der Versorgung der uns anvertrauten Patienten:Patientinnen. Die laufende Prüfung der Wirkung unserer Leistungen ermöglicht uns, nachweisbar innovative Spitzenmedizin und Rehabilitation sowie größtmögliche Sicherheit zu gewährleisten. 

Seit 1995 erfüllt das AUVA-Qualitätsmanagement (QM)-System in unseren Gesundheitseinrichtungen eine tragende Rolle in der Organisationsentwicklung. Seine Aktivitäten richten sich an den Aufgaben und Zielen der Gesamtorganisation aus. 

Auf dieser Seite

Die Mission des AUVA-Qualitätsmanagements

Das AUVA-QM-System unterstützt uns dabei, kontinuierlich zu lernen und besser zu werden. Die tatsächliche Steigerung des Patienten-:Patientinnennutzens ist das zentrale Anliegen und die Grundlage für den Nachweis unserer Qualität nach außen. 


Die Vision des AUVA-Qualitätsmanagements

Gemeinsam vereinbarte Ziele, darauf aufbauende Maßnahmen und die transparente Überprüfung der Zielerreichung führen zu kontinuierlichen Veränderungsprozessen und sind handlungsleitend in unserer täglichen Arbeit für alle Patienten:Patientinnen.


Wichtige Elemente des AUVA-QM-Systems

ccqm

Competence Center Qualitätsmanagement

Gebündelte Kompetenz für die optimale Versorgung, höchste Sicherheit und schlanke Prozesse.

Damit im Qualitätsmanagement alle Verantwortlichkeiten, Entscheidungsprozesse und Aktivitäten, Kompetenzen und Erfahrungen an einer Stelle gebündelt sind, wurde 2022 das Competence Center Qualitätsmanagement (CCQM) gegründet. Das Qualitätsmanagement unserer Gesundheitseinrichtungen für Unfallheilbehandlung und Rehabilitation ist zentral organisiert. Dadurch werden Synergien optimal genutzt, um unsere Leistungen auf hohem Niveau mit großer Effizienz und Effektivität zu erbringen.

Das CCQM berät die AUVA-Führung in sämtlichen Belangen rund um das Thema Qualitätsmanagement.

Organisation des CCQM – Struktur und Aufgaben

Die AUVA-QM-Landkarte

Unsere AUVA-QM-Landkarte bildet mit ihren je sechs Kern- und Rahmenanforderungen den gesamten Behandlungsprozess und die dazu notwendigen Rahmenbedingungen ab. Sie zeigt transparent den Erfüllungsgrad der definierten Ziele in den AUVA-Gesundheitseinrichtungen. Damit stellt sie einen Meilenstein im Entwicklungsprozess des AUVA-QM-Systems seit 1995 dar.

Die QM-Kernanforderungen

Die sechs QM-Kernanforderungen bilden den Behandlungsprozess in den AUVA-Gesundheitseinrichtungen mit 31 Zielen und 57 abgeleiteten Kennzahlen ab.

Die Kernelemente im Überblick:

  • Aufnahmemanagement
  • Diagnose und Befunderhebung
  • OP-Management
  • Leitlinienkonforme Behandlungsstandards
  • Therapiekoordination
  • Entlassungsmanagement

Die QM-Rahmenanforderungen

Die QM-Rahmenanforderungen umfassen mit 20 Zielen und 80 abgeleiteten Kennzahlen all jene Bereiche, die eine sichere, strukturierte und patienten-:patientinnenorientierte Behandlung sicherstellen.

Die Rahmenanforderungen im Überblick:

  • Patienten-:Patientinnensicherheit und Risikomanagement
  • Krisen- und Katastrophenmanagement
  • Qualitätsmanagement
  • Hygiene
  • Patienten-:Patientinnenorientierung
  • Entwicklung und Beteiligung der Beschäftigten

Kontakt

Oliver Huber, Bakk. MA

Stv. Abteilungsleitung HME, Leiter Competence Center Qualitätsmanagement - CCQM

AUVA Hauptstelle
oliver.huber@auva.at
Wienerbergstraße 11, 1100 Wien
Competence Center Qualitätsmanagement