Traumazentrum Wien, Standort Brigittenau - Zügige Abarbeitung von Plan-Operationen

Wien, 23.04.2024

Bereits über 50 elektive Eingriffe an dislozierten Standorten durchgeführt

Nachfolgend dürfen wir ein aktuelles Update anlässlich der vorübergehenden Verlagerung der stationären Leistungen des AUVA-Traumazentrums Wien, Standort Brigittenau übermitteln.

Standort Brigittenau / Lorenz Böhler

Ambulanzbetrieb:

Wie berichtet, ist eine Erstuntersuchungsambulanz für selbstkommende Patienten:Patientinnen weiterhin von 0-24 Uhr in Betrieb und hat, wie auch in der Vergangenheit, unverändert das Ziel der Versorgung Frischverletzter und ist dafür entsprechend ausgestattet.

Dies beinhaltet:

  • die Durchführung von Wundversorgungen in örtlicher Betäubung
  • die gesamte Infrastruktur bildgebender Untersuchungsmethoden (Röntgen, CT, Ultraschall, MRT)
  • die konservative Versorgung von Frakturen oder Zerrungen bzw. Verrenkungen von Gelenken im Sinne einer (falls erforderlich) Einrichtung und Ruhigstellung im Verband oder Gips 

Von 1. bis inklusive 21. April wurden in unserer Ambulanz am Standort Brigittenau 2.289 Patienten:Patientinnen erstbehandelt, 119 Patienten:Patientinnen wurden zur Nachbehandlung vorstellig.

Weiteres Vorgehen am Standort Brigittenau:

Wir stehen nach wie vor in enger Abstimmung mit der Behörde bezüglich der zeitnahen Inbetriebnahme von Teilen des OP-Bereichs, um tagesklinische Eingriffe vornehmen zu können. Dazu und zu weiteren baulichen Schritten sind wir zuversichtlich, schon bald weitere Informationen veröffentlichen zu können.

Dislozierte Standorte / Plan-operationen

AUVA-TZW Meidling:

Seit Anfang April ist die „Station Lorenz Böhler“ an unserem Standort Meidling in Betrieb, tagesaktuell ist sie mit 31 Patienten:Patientinnen belegt. Seit 15. April werden Plan-OPs des Standorts Brigittenau abgearbeitet – bis dato wurden bereits 44 Operationen durchgeführt.

Privatklinik Confraternität:

Für rund 130 elektive Eingriffe wurde eine Kooperation mit der Privatklinik Confraternität in Wien-Josefstadt abgeschlossen, wo in den kommenden Wochen jeden Freitag ein OP für ursprünglich am Standort Brigittenau geplante Operationen zur Verfügung steht. Vergangenen Freitag wurden die ersten acht Plan-OPs erfolgreich durchgeführt, allesamt handchirurgischer Natur.

AKH Wien:

Mit dem heutigen Tag wurde die Normalstation im AKH Wien eröffnet, in der Akut-Patienten:-Patientinnen von Unfallchirurgen des AKH Wien/MedUni Wien mit Unterstützung von Pflege- und Anästhesiepersonal der AUVA behandelt werden. Die Station umfasst 23 Betten, die – je nach Patienten-:Patientinnenzustrom – bis Ende April ausgelastet sein werden. Der Start der Intensivstation (6 Betten) ist weiterhin für 6. Mai geplant.

Plan-Operationen:

Wie zuletzt berichtet, mussten 379 geplante Eingriffe umorganisiert werden. Für sämtliche Operationen wurden Wunschtermine an den Standorten Meidling bzw. Confraternität gefunden. Einigen Patienten:Patientinnen, die telefonisch bislang nicht erreicht werden konnten, wurde ein schriftliches Terminangebot gemacht und um entsprechende Rückmeldung gebeten. Mit jenen Patienten:Patientinnen, deren Wunschtermin erst im Herbst/Winter liegt, wurde vereinbart, dass im Laufe des Sommers eine erneute Kontaktaufnahme erfolgt.


Rückfragehinweis:

Christoph Luke

Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit